Facebook

Festival für regionale Impulse Eisenerz

16. - 18.8.18

Marie Gamillscheg / Elektrichka

Kunst / Literatur / Live / Musik / Performance

präsentieren Vom Glänzen untertage oder: Probebohrungen auf unsicherem Terrain

Mit Sound, Text und Video wollen wir immer tiefer in die Stollen gehen: Wir drehen die Steine um und suchen das Ungeschriebene, Umgedeutete dahinter. Wo wird der Spalt Berg und Text auseinanderreißen? Wann gerät das Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch, Macht und Ohnmacht ins Schwanken? Wie BergarbeiterInnen wollen wir uns durch Marie Gamillschegs Roman “Alles was glänzt” bewegen und die Schichten abtragen. In der Performance von Marie Gamillscheg und Nick Acorne, Jonathan Carter und Takuto Fukuda vom Elektrichka Trio suchen wir das Glänzen in dieser namenlosen verlassenen Bergarbeiterstadt, in der der Tag die Häuser aushöhlt.

Marie Gamillscheg, 1992 in Graz geboren, lebt und arbeitet in Berlin als freie Autorin. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, mehrere Preise und Stipendien u.a. Literaturförderungspreis der Stadt Graz, New German Fiction Preis und Arbeitsstipendium des Berliner Senats. 2018 erschien ihr Debütroman „Alles was glänzt“ im Luchterhand Literaturverlag.

Elektrichka, russisch für „elektronischer Triebzug“, ist ein internationales Musikprojekt, das 2013 von Jonathan Carter (USA), Takuto Fukuda (Japan), Nick Acorne (Ukraine) in Graz gegründet wurde. Beeinflusst durch ihre Kompositions-, und Sounddesign-Erfahrungen kombiniert das Trio auf experimentelle Weise sowohl visuelle, als auch Audio- Elemente mit Elektronik. Audio- und Videostreams werden live am Computer sowie mit selbstgebauten elektronischen Instrumenten produziert und bearbeitet und dienen so als so neue Wege der Kommunikation.

http://elektri4ka.nickacorne.com/

Marie Gamillscheg

Marie Gamillscheg